Russian English Germany
  
TREKKING
ABENTEUER
AUF DEM WASSER
BERGTOUREN
FAHRRADTOUREN
WINTER
TIERE

HOME
UBER UNS
TOUREN
UNSERE REGION
KONTAKT
FOTOS
LINKS
PROJEKTE
VIDEO
AKTUELLE TOUREN
UNTERKUNFT
FAQ
LOKALE REISEZIELE
ENTLANG DER TRANSSIB
GÄSTEBUCH

Die Insel der Sonne – Olchon

Tag 1
Nach ihrer Ankuft in Inkutsk treffen Sie Ihren Guide direkt am Bahnhof oder Flughafen. Er wird sie mit dem Auto auf eine Sightseeing-Tour durch die Stadt gegleiten, wo sie eine erste Mahlzeit in einem der lokalen Cafes einnehmen – wir empfehlen die lokale Küche auszuprobieren. Im Anschluss folgt die 300 Kilometer lange Fahrt nach Olchon.
Der größte Teil der Strecke ist gepflastert, nur im letzen Teil befinden wir uns auf
einer Schotterstrecke. Per Fähre werden wir nach Olchon übersetzen und dann im südlichen Teil der Insel einen Bilderbuchstrand vorfinden, an dem wir unser erstes Nachtlager aufschlagen und dann eine Spritztour mit den Moutainbikes unternehmen. Unser Bus bringt uns auf den höchsten Gipfel der Südinsel, von dem wir dann hinunter zum Baikalsee radeln. Dabei werden alle Fragen zu technischen Details der Räder und ihrer richtigen Handhabung beantwortet. Die Stelle unseres Nachtlagers ist einer der wenigen Plätze am Baikalsee wo wir mit etwas Glück dem „Nerpa“ begegnen werden, eine Süßwasserrobbe und größtes Tier, das den See bevölkert. Die ebenso neugierigen wie vorsichtigen Tiere stecken von Zeit zu Zeit ihre Köpfe aus dem Wasser und schauen sich nach den Neuankömmlingen um. Unser Abendessen wird über dem Lagerfeuer zubereitet.
Übernachtung: im Zelt.

Tag 2
Heute starten wir unsere Radtour direkt nach dem Frühstück. Die Ausrüstung laden wir ins Auto und radeln dann mit leichtem Gepäck (Trinkwasser, etwas Verpflegung, Kameras) los. Unserem Unterstützungsteam werden wir zur Mittagszeit wieder begegnen. Die heutige Radtour führt uns über die „Hauptstraße“ der Insel, die viele beeindruckende Blicke auf
den Baikalsee gestattet. Zwischendurch halten an einem warmen Waldsee und enden schließlich in der größten Siedlung der Olchons – dem Dorf Chuschir. Um dorthin zu gelangen, werden wir eine acht Kilometer lange (!) Abfahrt zum Baikalufer nehmen müssen. Heute übernachten wir in einem privaten Blockhaus mit angeschlossenen Toiletten. Hier haben ir die Chance, eine echte russische Sauna, „Banja“ genannt, auszuprobieren, um nach dem anstrengenden Tag angenehm relaxen zu können. Das traditionell sibirische Abendessen wird im Blockhaus serviert.
Übernachtung: im Blockhaus.

Tag 3
Am Morgen unternehmen wir eine kleine Wanderung zum Sandstrand von Saraikii hin zu einem der bekanntesten Plätze der gesamten Baikalregion – dem Felskap Burhan. Gemeinsam klettern wir hinauf zur Spitze dieser Klippen und erkunden eine Höhle in ihrem Inneren. Diese wurde früher von Schamanen genutzt, um ihre Fähigkeit zu „beweisen“, durch Fels gehen und auf der anderen Seite wieder aufzutauchen zu können.
Am Nachmittag, nach dem Mittagessen, setzen wird die Fahrt nordwärts fort. Unser Begleitfahrzeug wird wieder den Transport des schweren Gepäcks übernehmen. Sandwege führen uns durch Steppen, die denen der Mongolei ähneln. Bekannt ist dieser Ort aufgrund seiner konzentrierten und ungewöhnlichen Mischung aus Sanddünen, Taigawäldern und Baikalsee. Hier schlagen wir unser Nachtlager auf und genießen das Abendbrot am Lagerfeuer.
Übernachtung: im Zelt.

Tag 4
Nach dem Frühstück im Camp setzen wir die Fahrt Richtung Norden fort. Die Route bringt uns auf eine klassische Querfeldein-Fährte entlang offener Steppe. Heute erwarten uns atemberaubende Lanschaftsbilder – die „Drei Brüder“-Klippen und das Kap Choboi. Letzteres ähnelt buchstäblich dem Ende allen Landes. Hohe, rauhe Felsklippen am äußersten Nordende Olchons, in drei Richtungen umgeben von endlosem Wasser des Baikalsee. Hier endet unser Radtrip mit einem Mittagessen. Im Anschluss bringt uns unser Auto entlang der Ostküste
Olchons ins winzige Dorf Uzury. Hier schlagen wir das Nachtlager auf – an einer malerischen Bucht umgeben von Felsklippen. Wer jetzt noch Kraft und Lust hat, kann uns am Abend noch auf eine Wanderexkursion hinauf zum Berg Raba begleiten. Von dieser Anhöhe lassen sich unvergessliche Bilder des nördlichen Olchon schießen, umgeben von den blauen Wassern des Baikalsees.
Ein festliches Abschlussmahl erwartet alle hungrigen Mäuler am Abend vor unserer letzen Nacht auf Olchon.
Übernachtung: im Zelt.

Tag 5
Nach dem Frühstück laden wir unser Equipment ins Auto, welches uns von Uzury zurück nach Hujir bringt und dann weiter zur Fährstation im südlichen Olchon. Wir werden dabei eine andere Route als auf den Rädern einschlagen, und somit in den Genuss des Anblicks von zahlreichen Buchten und kleinen Inseln des „Kleinen Sees“ (Teil des Baikalsees zwischen Olchon und dem Festland) kommen. Um die Mittagszeit setzen wir mit der Fähre über und machen uns auf den Weg zurück nach Irkutsk. Unterwegs legen wir eine Mittagspause in einem Straßencafé ein.
Übernachtung: im Hostel in Irkutsk.

 

Tour-Preis

Gruppengröße

1 Person

2 Personen

3 Personen

4 Personen

5 Personen

6 Personen

Preis (Euro) pro Person

 1145

625

 560

 490

 455

380

 

 

 

Nebenbei bemerkt: Fragen Sie den Manager nach den aktuellen Trips, buchen Sie eine Tour und erhalten Ihren Gruppenrabatt!

Im Preis sind enthalten:
- Reiseführung
- Vollverpflegung mit 3 Mahlzeiten am Tag
- Miete der Campingausrüstung
- Alle Fahrten, die zum Programm gehören
- Eintrittsgelder für Museen und Nationalparks
- Abholdienst von Flughafen oder Bahnhof

Sollten Sie Interesse an dieser Tour oder Fragen an uns haben, schreiben Sie bitte eine Email an: info.baikal@gmail.com